Prothesenregister

Ziel des Endo-Instituts


Das Endo-Institut ist eine unabhängige Arbeitsgemeinschaft von Orthopäden und Unfallchirurgen mit dem Ziel höchste Qualität im Bereich der Endoprothetik zu gewährleisten, um somit dem Patienten bestmögliche Versorgung zu bieten.
Logo
bild
 

Broschüre downloaden | Prothesenregister | Datei-Grösse : 423 KB


bild

Wertvolle Informationsgrundlage

Was leistet das Endo-Institut

Jährlich werden deutschlandweit über 350.000 Implantationen von Endoprothesen eingesetzt. Die Vorhersagbarkeit und Dauerhaftigkeit der Ergebnisse des künstlichen Gelenkersatzes macht diese Operationen zu den erfolgreichsten rekonstruktiven Eingriffen in der modernen Medizin. Umso erstaunlicher ist es, dass hierzulande bisher keine Daten über die Länge der Nutzungsdauer der verschiedenen Implantate sowie keine systematischen Informationen über die Häufigkeit und Ursachen von Fehlschlägen vorliegen.frau

Orthopäden und Unfallchirurgen fordern deshalb seit langem die Etablierung eines nationalen Endoprothesenregisters.

Ein Endoprothesenregister bietet für alle Beteiligte, Patienten, Kostenträger, Ärzte, wissenschaftliche Fachgesell-
schaften, Hersteller und politische Entscheidungsträger eine wertvolle Informationsgrundlage zur Beantwortung vieler aktuell offener Fragestellungen. Es bietet genaue Informationen über die Verwendung verschiedener Prothesen-
komponenten, Materialien und Techniken in der Hüft- und Kniegelenkendoprothetik; es zeigt neue Trends und ermöglicht Vorhersagen von Entwicklungen.

Die Leistungsfähigkeit verfügbarer Endoprothesen wird systematisch erfasst und bildet damit eine Grundlage für die epidemiologische Forschung, die Qualitätssicherung, Versorgungspraxis und die therapeutische Forschung.

Die Mitglieder und Kooperationspartner des „Endo-Instituts“ haben deshalb begonnen, ein Hüft- und Knieendoprothesenregister in ihren Einrichtungen aufzubauen. Zusätzlich zu den Komplikations- und Revisionsdaten, die in den
bereits seit vielen Jahren existierenden Registern der skandinavischen Länder und Australiens erhoben werden, sind im Endo-Institut-Register auch funktionelle Patientendaten über validierte klinische Scores implementiert.

 

Qualität durch intelligente Werkzeuge

Ziel des Endo-Instituts

Das Endo-Institut ist eine unabhängige Arbeitsgemeinschaft von Orthopäden und Unfallchirurgen mit dem Ziel höchste Qualität im Bereich der Endoprothetik zu gewährleisten, um somit dem Patienten bestmögliche Versorgung zu bieten.

Warum Endo-Institut-Register?

• Verpflichtung zur Qualitätssicherung
• Sicherung und Dokumentation der  Behandlungsqualität
• Möglichkeit sektorenübergreifender Nachsorge-Kontrollen
• Fixe Einbindung von Zuweisern und Patienten
• Effizientes Frühwarnsystem
• Frühzeitige Rückmeldung über potentielle Probleme an die Hersteller
• Prothesenregister im eigenen Haus
• Erhöhung der Patientensicherheit
• Teil des Verbesserungsprozesses
• Informationspool für eigene Statistiken und eigene Qualität
• Vermittlung des Qualitätsanspruchs gegenüber dem Patienten

 

Kontaktdaten:

Endo-Institut
Leipziger Straße 40
D-01127 Dresden
Tel.: 01805 – 011825*
Fax: 01805 – 011826
Email: info@endo-institut.de

* (14 ct/min aus dem deutschen Festnetz. Mobilfunkhöchstpreis: 42 ct/min)

Endo-Institut-Register im Überblick

Kurzfassung

  1. • Minimaler, delegierbarer Aufwand für die
       Datenerfassung
  2. • Erfassung EFORT-kompatibler Registerdaten
  3. • Hochsichere Eingabemöglichkeit für ambulante
       Partner per Internet
  4. • Übernahme von Patientendaten aus existierenden
       Systemen
  5. • Durchführung eigener Studien
  6. • Einfache Auswertungen
  7. • Individuelle Berichterstellungen auf Basis von
       Einzel- und Gesamtdaten
  8. • automatisierte Epikrise
  9. • Prothesenregister
  10. • Scannerintegration (optional)